Laptops für SchülerInnen der NMS in Kärnten

20. Mai 2020

CC4 stellt zusammen mit dem Kärntner IT-Dienstleister addIT fünfzig Laptops für die NMS zur Verfügung.

Seit Beginn der Corona-Krise und der damit verbundenen Schließung aller Schulen setzen diese auf Fernunterricht und Homeschooling. Das bringt sowohl für LehrerInnen als auch SchülerInnen ganz neue Herausforderungen mit sich. Die Lehrinhalte sollen digital vermittelt werden und den SchülerInnen wird viel Eigenverantwortung beim Lernen übertragen. Besonders schwierig ist die Situation für SchülerInnen, die zu Hause über keine ausreichende EDV-Infrastruktur verfügen.

Der Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds hat es sich daher gemeinsam mit der Bildungsdirektion Kärnten im Rahmen des Sozialprojektes „Homeschooling für alle“ zur Aufgabe gesetzt, einen großen Teil der SchülerInnen der NMS mit Laptops auszustatten. Dabei setzt der KWF in Sinne der Nachhaltigkeit darauf, von Unternehmen gebrauchte Geräte zu bekommen und diese zur Wiederaufbereitung zur Verfügung zu stellen.

Die CC4 Remarketing GmbH stellt für diese Aktion in Zusammenarbeit mit dem Kärntner IT-Dienstleister addIT 50 gebrauchte Laptops zur Verfügung. „Wir freuen uns, dass wir dadurch den Schülerinnen und Schülern die Teilnahme am Distance Learning ermöglichen können“, erklärt Mag. Dieter Jandl, Geschäftsführer addIT Dienstleistungen GmbH & Co KG. Mag. Marcus Trunkenpolz, CC4 Remarketing GmbH ergänzt: „Wir löschen die Geräte mit der TÜV zertifizierten Löschsoftware SECURAZE®, bereiten die Geräte professionell nach den Vorgaben der Bildungsdirektion auf und stellen durch die Neuinstallation des Betriebssystems sicher, dass alle Daten der vorherigen Nutzer gelöscht werden.“

Der Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds kümmert sich im Rahmen des Sozialprojektes um die Aufbringung der Geräte, die Installation der für das Homeschooling notwendigen Software und die Verteilung erfolgen dann über die Bildungsdirektion Kärnten. Bildungsdirektor Dr. Robert Klinglmair hebt hervor: „Durch die Unterstützung der Unternehmen verbessern sich die Bildungschancen von 50 Kärntner Schülerinnen und Schülern der NMS wesentlich.“